ich wuensche mir gerade den… von Steinzeit-Planet

Seid Wochen nich fiel lauf nach Plan, noch ein Betreuer hab bekommen. Fiel zusamenbruche, dann 5 Mal kaputt fahrrad. 3 mal reparier selbs, dan werkstatt un 2 tag speter wieder putt. Neu werkstatt jes noch heile zu gluck. aber hab bekomt fur notfalle jes ein Fahhrad zu Hause fur, das gut. aber mein gesam zustand sein unangenehm. dan heut hab eigenlich gehabt Therapie, aber tochter krank fon Mir therapeutin, dasrum ausgefallt. ganze Nacht nicht geschlaf habe. und dan hab kan schreib ein Gedicht wnlich nal wieder uber mein Zustand in Moment, mochte das gerne veroffenlichen.
Vielleich jemand ja ken das auch….
Weiterlesen

Internet, warum es für uns wichtig ist

Sprachrohr

Du wirst doch mal einen Tag ohne Internet auskommen.

Nein. Komme ich nicht. Na gut, meine Serien und Filme kann ich mir auch im Fernsehen angucken. Aber ich brauche das Internet, ich bin darauf angewiesen. Das ist mein Sprachrohr zur Außenwelt [RW]. 

Wie dein Sprachrohr? 

Naja, durch das Internet ist es mir möglich, Kontakt zu anderen Menschen zu haben. Mich auszutauschen. Mich über meine Interessen zu unterhalten. Und all das zu meinen Bedingungen. Ich kann die Dosierung selbst einstellen. Wird es mir zu viel, gehe ich offline. Ich kann mich schriftlich viel besser ausdrücken. 

Ja aber…das kannst du außerhalb des Internets doch auch. 

Eben nicht. Da habe ich viel weniger Rückzugsmöglichkeiten. Da wird sofort nach gefragt, was ist denn los usw. wenn man sich zurückzieht. Im Internet fällt es nicht auf und ist es nicht schlimm, wenn man mal offline ist. Da kann man viel mehr so sein, wie man wirklich ist und muss sich nicht verstellen. Man wird nicht komisch angeguckt.

Hm… Aber das Leben findet nicht im Internet statt sondern hier.

Naja in gewisser Weise findet es schon im Internet statt. Für mich jedenfalls. Größtenteils. Dort habe ich meine Kontakte, meine Interessen usw. Für mich ist es eine ideale Lösung, am Leben da draußen teil haben zu können. Im Internet kann ich fast alles selbstständig machen, was ich außerhalb derer nicht kann.