Sprechen von Steinzeit-Planet

…ich kann es, auch „unauffällig“. Aber es strengt an, es strengt so ser an. Ich habe es gelernt durch das ganze Mobbing was ich erlebte wegen meiner Sprache unternaderem.
Ich habe Logopädie bekommen damit es besser wird, viele Jahre. Ich wollte nicht da hin aber ich wurde gezwungen. Wie zu vielem anderem auch.

In einer Krise (und mit fremden) aber spreche ich garnicht mehr. Oder nur noch „ja“ oder „nein“. Oder wenige kurze Antworten.
Es gibt Phasen da lispel ich wieder stark und es gibt Phasen wo oft nachgefragt wird was ich sagte, weil ich wieder extrem nuschel.
Wenn ich meine selbstgespräche führe, dann bin ich frei. Dann kann ich frei nuscheln, frei meine wirrsätze sagen. Ich muss nicht das Hirn in hocherhizten Zustand bringen, um klar und so zu sprechen das nicht wieder Mobbing kommt. Ich muss so schnell als Moglich die Worte sortieren, überhaupt die richtigen (verwende leichte Sprache, also einfache Worter- beim schreiben habe ich mehr Zeit manche Worte zu überlegen oder im internet zu suchen) finden, muss sie klar und deutlich aussprechen. Muss die ganze Mundbewegung schaffen, muss ales geben nicht zu vergessen was ich sagen will. Viele merken nichtmal das ich meist nur wenig von dem sage, was in mir ist. Ich habe nicht die Worte, oder es plözlich vergessen. Auf so einen quatsch wie Betonung kann ich mich nicht auchnoch konzentrieren. Ich habe mal Kindern Bücher vorlesen müssen, oh wie wurde ich immer heiser und bekam Halsweh. Wenn ich mal so sprach versuchte ich zwar die Betonung (wollte ja versuchen nicht aufzufallen weil ich ja sollte) bekam aber auch da Halsweh, wurde schnell heiser und oft nicht ernst genommen weil ich es wohl doch nicht richtig machte.
Ich frag mich immer wieder warum ich mir das antue…und dann erinnere ich leider zugut die Mobbingattacken von damals.

Ich find merkwürdig, warum den anderen nicht auffällt, das ich manichmal ein Wort vergesse, korrigiere, nachspreche, viele Worte verschlucke.

Ich bin dankbar dafür, das mein bester Freund (Autme 🙂 ) auch frühkindlicher Autist sein und im Kopf das ist wie bei mir. Das ich mit ihm schreiben kann wie es in meinem Kopf ist und ich mich nicht überanstrengen muss. Das ich bei ihm frei sein kann, keine Angst vor Mobbing haben brauche. Und wir uns schnell verstehen was andere wenig tun. Aber auch vor Mama habe ich es seitdem meine Thera mich „erwischt“ hat zugegeben und schreibe frei. Strenge mich aber immer wieder an im direkten Kontakt. Meine Thera hat nach einem Termin meine Notizen bekommen wo ich schrieb wie im Kopf. Ich konnte nichtmehr mich anstrengen wie in der Therapie wo ich nie gerade in der Kriese bin. Wo ich das mit grosser anstrengung schaffe um hinterher total erschöppft zu sein.
Sie gab neulich die Frage warum denn ich „normal sprechen kann, aber beim schreiben so anders?“
Das erklerte ich ihr schon davor so oft. Versuchte es. Kam an meine Grenzen jedesmal. Und das tut verdammt dolle weh. Versuchte es Hinterher noch schriftlich weil ich hier mal wieder das Gefühl habe >>keiner versteht<<. Sie merkt nicht wie es mich anstrengt zu sprechen. Das der Preis dafür die Erschöpfung nach den Terminen ist. Das ich bei ihr nie in einer Kriesensituation sitze sondern alle Kraft aufwände um zu funktionieren wie erwartet. Damals als ich ihr den Text gab, wo sie ich ihr das erste Mal öffnete wie es in meinem Kopf mit Worten aussieht, sagte sie mir noch, das ich mich nicht anstrengen brauche beim schreiben. Kurz danach traute ich mich auf Facebook mit meinen Freunden frei zu schreiben. Schon damals bald ein Jahr her, fing ich an zu versuchen zu erklären das wie es in mir ist. Wie anstrengend. Schon in meinen Seiten der diagnoseBerichte schrieb ich es ihr. Das ist bald 2 Jahre her. Ich fühle mich oft als müsse ich mich dafür rechtfertigen, das alle mit Hammer und Meissel auf mich eingeschlagen haben damit ich ein unauffälliges etwas werde. Aber kein glückliches Kind. Ich fühlte mich wie ein dressiertes etwas im Zirkus. (Wobei Mama versucht hat nur das beste für mich zu tun, im Gegensatz zu anderen mich noch am meisten ich sein liess. Aber es ist nicht immer richtig auf andere ihre Rat“schläge“ zu hören oder etwas zuverformen im Glauben damit ginge es dem Etwas Besser.)

Aber heute mit jedem abwehren des Hammers (kein versuchen mir anzupassen) und loslassen der alten Gedanken, werde ich ein etwas glücklicheres Kind.

Dieser Text hat mal wieder sehr lange Zu schreib gedauert. Rechtschreibung beachten, Worte findem die es richtig erklären, und so weiter. Seid Wochen besheftigt mich diese Sache und der Wunsch einmal es aufzuschreiben. Nun habe ich es entlich geschafft.
Mir war aber wichtig mich für diesen Text anzustrengen, damit er nicht falsch verstanden werden kann.

Steinzeit-Planet

Advertisements

4 Kommentare zu “Sprechen von Steinzeit-Planet

  1. Das mit der Betonung erinnert mich gerade an Erlebnisse aus vergangenen Zeiten…wo ich oft folgende Sätze zu hören bekam:

    „Das brauchst du jetzt aber nicht auch noch extra zu betonen…dann musst du das aber auch betonen…merkst du denn nicht dass ich das hier gerade ausdrücklich betone?…Betone das mir gegenüber doch nicht immer gleich so….Warum betonst du das denn jetzt so?“

    Bis heute habe ich nicht verstanden was man von mir da eigentlich will/wollte.

    Ich kann sprechen, aber es fällt mir sehr schwer Sätze so zu formulieren dass andere Menschen verstehen was ich zum Ausdruck bringen möchte.

    Ich kann auch schreiben, aber auch dafür benötige ich dennoch sehr lange Zeit und muss viele Überlegungen anstellen um die richtigen Worte zu finden, die aber leider nicht immer in meinem Kopf mal so eben auffindbar sind.

    Zwar herrscht in meinem Kopf kein wirkliches Durcheinander (auch wenn es für andere oft den Anschein erweckt) jedoch die ganzen Bilder die sich dort schon seit meiner frühsten Kindheit befinden, sind leider nicht immer (oder nur sehr schwer) mit Worten oder in Worte zu beschreiben.

    Es ist für mich sehr schwer in Worte zu fassen, was nur als Bild vorhanden ist…einfacher wäre es für mich wenn ich da sagen könnte: „Schau, so sieht es aus, das hier meinte ich.“

    Das können leider die meisten Menschen nicht verstehen…es sei denn ihnen geht es da ähnlich wie mir.

    (Und auch mein Text hat mal wieder viel Zeit gebraucht…jetzt jedoch habe ich ihn fertig bekommen.)

  2. Hallo,

    das kenn mir auch. Oft gab zu hor, sol nich gleich anfang zu heulen, oder wuten sein oder daruber lach man nich un sowas. Oma hat bestim täglich gesag, sol nicht so schreien tun.

    Zu die Bilder hab mich mal ein Gedicht geschreibt vor 1 Jahr etwa: „Bilder sind Bilder keine Worte. Gefühle sind Gefühle, keine Worte. Warum soll ich sie teilen? Warum erklären?“
    Ich habe das Glück die Gabe zu hab zeichnen zu kan, kunst hab schon imer einfach kont. Manches zeiche dan ich auf, aber an 1 stelle fur mir um mein seele zu befrei. Manches zeig mir Thera oder betreuer, hat schon gehilft manichmal auch zu mach klar wie schlecht es geht mich oder was wunsch mir. das mich medium kunst, danach schreiben.

    es tut so gut der erfahrung grad, das auch ander ken das. 🙂

  3. Hallo

    Ich erinnere mich noch gut an meine Kindheit…zum Beispiel daran, dass ich mir sehr oft die Ohren zugehalten habe (gab so viele Geräusche die mich irritiert haben)…dazu die vielen „Bilder“, also Häuser, Bäume, Blätter, Hunde, Katzen, Vögel, Menschen, Autos, Wiesen und Gräser, Blumen und so vieles mehr noch.

    Und wenn sich dann noch die Farben des Himmel veränderten, dann war dies oft einfach alles zu viel für mich…dann bin ich auch sehr oft schreiend nachhause gelaufen…wollte nur noch nachhause und meine Ruhe haben.

    Bilder male ich auch hin und wieder mal, aber sie erklären kann ich ebenfalls nicht…manchmal passiert es ganz einfach so…also dass ich male oder ein Gedicht schreibe.

    Aber meine Bilder und Gedichte später jemanden erklären, das kann ich nicht und das mache ich auch nicht. Ich beantworte keine Fragen zu meinen Bildern oder zu meinen Gedichten (ich male und dichte nur für mich)…wer sich dies ansehen möchte kann es gerne tun, aber eine Erklärung dafür wird keiner von mir bekommen.

    Ja, manchmal tun Erfahrungen einfach gut…und das ist gut so! 🙂

  4. Ich kan mir erkler beser, uber mir bilder, manche mach extra dasweg, weil nich weis wie sprechlich sol erkler das un dan mach zeichnung dazu. un gedichte sin momente wo schaf mal in worte erkler was gut, dan schreib das un geb ander. meist kom kein fragen dasu, weil das klar ferstehlich ist. nur selten mal

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s