Gruppentherapien in klinik von Steinzeit-Planet

Das sein ein amstreng Thema, weil so schwer, wisen oft kein zu find Worte. trotzdem will mich es fersuch, weil es gehor zu Therapien, ein Bericht ja hab schon gemachtet.
haben schon einige kliniken hinter mich, aber nehm der zwei lengsten aufenthalte als beispiele.

tagesklinik: (11 Monate)
kunst, war sehr schön, nur entspanungsreise forher imer hab gehas un hat gespannt mir noch mehr anals eh schon. konte nie konzentrier mir auf das gesagte un zeit war wie ein liegende sanduhr, ging einfach nicht zu ende.
das malen fon den Bildern war gut (bin ein guter Künstler) aber sagen uber der bilder anstreng war, solte find ploslich worte for das, was hab imer gemalt. fur mir ale mir bilder sag genug aus, aber ander oft mir welt nicht tun ferstehen. mich hab imer wen dan Sitzkreis war su besprech ale Bilder (fand blod das, mag nicht besprech bilder mit fiele un nicht mit jeden) als letzter gesag erst, weil dan wurd gezwingt. aber ganz zeit hab mus iberlegen, was kan sagen un wie und wie erkler man das un all sowas. hab geschwit fuhlt un kreislauf, korper wie gleich alle Knochen sein raus un sakrn zusamen. gleichzeitig gereusche fon drausen auf strasse kamen rein, jeder Person sich eigen geräusche, die ander reden, da solte auch wer wilte was sag zu, war sufiele töne und mir eigen gedanken.
Zu der Bilder der ander hab nie hab gesag was. hab auch nie gesprecht in gruppen, weil uberforder mir total. gehen einfach nicht. der funktion in mich tu fehlen irgenwie. un wen werde mal gezwingt total, ging gans schlecht mich, weil hinterher tage hab gedekt nach iber was hab gesag un was war fur unsinn. was ein mist gesag hab, was warscheinlichgarnicht hat gepass zu thema, aber doch versteh mir meist nichs, kan doch fur nichs da. Forwürfe wochenlang uber mich dummheit, wut, ferzweiflung, warum ander das irgenwie mach muhelos un nicht werd gezwing, aber mich hab so schwierigkeiten mit das.

dashatte in tagesklinik  kein ruckzugraum mir hatte gabz schlim war, weil nicht konnte zuruckziehen und bei wutausbruch ander haben das bekommen mit und imer sih wollen kummern um mor. war immer der kleine irgenwie. ale immer haben gemerkt das nur auf perso steht sein erwachsen, aber das herz und in hirn das kind hat in sich. immer war mindest eine person, die hat ubernimt mutterrolle un gekumer sich um mir.  erwachsen werd nie hat versich mir alle aufzuzwing aber mir hab fast gebringt um deswegen. das wehtat und nicht hab gehalt aus.

Hatten auch einmal mich solte dan in Gruppe Rollenspiele oder so. Das war so ein quatsch, das jemand etwas solte sagen was bescheftigt ihn un dan wurde ein rollenspiel gemach daraus.  der jemand sich hat gesuch aus wer sollte spiel welche rolle un dan wurd gespielt navh das. das wirded genimmt auch auf mit Kamera das um su seh an das dan un besprech noch. Mich hab bis heute verstehtet nicht, warum mich sollte in der Gruppe un warum das was wurd gemach in gruppe der wurd gemach. Mich in inerlich war panik, angs , kreislauf, mich hab nichs fersteht un war uberfordert total. durfte nicht gehen raus, wurde gezwingt zu bleib in raum. ging schlecht mich sehr, hat aufmerksamkeit fur strasenferkehr genimt mich fur danach, so das hate glug das mich hat begleit jemand zu bose bahnhof, das uch noch hab mus uberleben. Mich navh einmal hab gesag, das nicht geh mehr zu das Gruppe, war ein gros disskussion.

Nur der Sport Gruppe un Ausenaktivitäzen gruppen hab gemach gerne. Sport mich liebe un war bester da, mich Ergotherpeut und mich haben an anfang bei Badmanton uns fersuch gegenseitig zu ersvhopfen. Er hat geschwis nach wenig minuten, mich tros power aus an ende fon 1 1/2 tunden Sport intensiv nicht. 😀
Sport war toll, sehr. Nur anfangskreis nicht war toll, gefuhle benennen.
Schwimmen auch toll war, mich lieb schwimmen. un da kein gerede war sondern nur mich welt unter wasser.
Ausenaktivitäten auch toll war, weil gerne sehe an neu orte un Rchitektur un sowas.
Aber ale ander Gruppen war uberforderung. un dadurch un weil nicht werded fersteh mir richtig, auch einseltherie, aber noch war an machbarsten.

Es sein gewest einso furchbar qual, das kein raum gab wo kont alein sein, imer lerm uberall, mit medikamenten abgefullt, fiel Tavor hab gebrauchtet. Imer hab sol komunizier, mir fug ein in Gruppe, sein mittendrin. Aber irgendwie in Gruppen: „Mittendrin un nicht dabei.“ Also Korper anwesend, rest nicht. War imer in mich welt, weil muste uberleg ja was war gemein, was kan sag, wie krieg gereusche weg, halt aus ale schmerzen dirch anspannung, menschen, zwang un so fiel mehr, wo kan find kein worte fur.

6 Monate Vollstationär

erst  war komte mich in ein Dopelzimer. immer kein ruckzug kon machen und dauerstress druck un verletzen. Hate aber probleme mit Mitpatient, weil wegen mich fruhe zeit un tros das hab gestrengt mir an zu sein leise war su laut mich. un mich war uberfordert, weil mitpatient normal mesch mit telefonier un ander patienten mit auf zimmer un besuch un ales. hab nicht gekonntet zieh mir zurukc un ging gans schlecht mich mit. hab bekomt dan einzelzimmer bekommt zu gluck aber laut war trotudem ales. un dan weil das war Provatzimmer muste kurz for ufenthaktende ochmal wechsel in ein zummer fur kassenpatienten. War blod sehr, einzig nterschied fon das Zimmer, das Privat patienten haben ein kuhlschrank kleinen un ein groser schreibitisch, mehr nicht.

„Überforderung in Gruppen (Aus mich Diagnostik-Bericht an mich Therapeutin)

In den Gruppen der Kliniken saß ich auf dem Stuhl und war völlig überfordert, die Themen waren mir fremd, vieles konnte ich nicht verstehen und erstrecht nicht nachvollziehen, ich konnte mich nicht an den Gruppen beteiligen es war eine totale Überforderung überhaupt da zu sitzen, es strengt an zu überlegen was gesagt wurde, was man darauf sagen könnte, zu versuchen zu verstehen warum alle immer was sagen nur ich nicht, wie die das überhaupt schaffen, so viele Stimmen und verschiedene Sätze, nicht zu wissen wann man reden kann/darf/soll, ich durchdenke so vieles, weil ich nichts verstehe- kann es nicht in Worte fassen, ist wie die Erzählung im Praktikum, nur mit anderem Thema, Gedanken und Bereich.
Am Ende wusste ich dann nichtmal, worum es überhaupt ging.“

einmal war alles so schlimm, zu dem stress täglich dort noch eine sms fon dem erzeuger, so konnte ich nicht mehr irgendwie ales fersuchen zu überleben ohne nochmehr probleme. ich bekam riesen probleme, weil ich mir einmal das geaicht hab blau geschlagt. einmal unter auge kaputt gekratzt, weil ales nicht mehr ausgehalten. hab gesag war aus bett gefallt, stimmte nicht. aber wusste nicht wie hab soll erkler warum das passiert war.

solte mach mich su thema, war schon uberforder mit forbereitung, dan mach thema das. mich ging dan raus ploslich, weil nichs ging mehr. bin dan wieder rein, wurd gelobun fuhlte mir scheise. war wieder uberfordert, mit find worte, mit fersteh was wird gesag un so fiel. menschen un komunizieren schon mit einzel person sein kompliziert, aber in gruppe dan unmoglich.

essen in speisesaal mit uber 200 ander menschen die dan noch in wechsel so das an ende gesamt uber 500 leute sein gewes.
gab erger wegen mich eigenarten (salat situation- solte esen auch wen nicht mog das un muste dan erger bekom fon mitpatient salat hab gebringt weg un hol neu mich un als suruk kam stand da wieder slat auf mich tablett. wolte aber hab salat was mich tu schmek. ging ofter so auch mit kese mus (als noch muste leb vegetarusch wegen blod klinik) sei n bestime sachen das kan es den un muste wechsel dan oder mit brotchen um brot. ales hat sich kriterien das kan ess das un in speisesal mit so fiel menschen das war schlimer weil nicht hab gekontet such raus gleich das richtig weil waren da ja sofiele. ) un dan kam mitpatient un red ein auf mich das mach man nicht un sein ferschwendung un arme kinder in afrika ferhungern. kich war total uberforder un fon da an wolt eigenlich geh garnicht essen mehr aber gezwingtet wurde. hat noch mehr gros angst zu geh hin da. zu haus imer war gut, weil nur familie da, dan der probleme nicht sein un eh bekom was mag. mama schon imer mach so, bevor mich ess garnichs, fehrt sie auch 10 geschäfte ab um zu bekom, was mich will essen jetzt.
hate imer gros stres weol jede tag ander mittagessen. mich sein gewest der einzige der nach essen mittag muste hab gesprech mit therapeutin weil war uberforder mit das imer anders un nichs gleich. aber hab gefindet auch kein worte fur. die ja eh haben gesag oft das mich tu lugen. su beispiel. wen gab zu mittagessen milchreis, find su kozen das als mittagessen. fur nachtisch oder zwoschendrin ja aber nivht suss als mittag. un das wurd gesag imer wen hab gesag mich noch nie movht milchreis su mittag, sie bilden sich das nur ein , wurd gesa. nein nicht bild ein mich das, sein wurklich so. un das in fiel sach so war.
(hate eh regelmessig auseinandersetzungen mit mitlatienten.)

grosser raum
fiele leute
fiel lerm
schrekliches licht
viel su fiel auswahl an nahrungsmitteln un verenderung
immer selben platz hab genimt un nur wenig mitpatienten durften bei mich sein bei essen, hab richtig ausgewehl so su sag un gehof imer dan das kom jedes mal der damit sein kein verenderung
mittagessen gab auch begleitet fon therapeuten hab gemach fast gans zeit das um etwas su hab schutz dort un das keiner mir konte greif an un weil sons het kan hab nicht platz mir wie sons imer.
das so shreklich war imer das muste esen. wir auch solten essen in grupoen nicht auserhalb, aber hab gekont nicht muste imer geh raus auf mich zimmer.

hies imer soll geh raus aus gruppen, an anfang wen brauch pause kurs un dan hab bekomt erger un wurd ferbiet mich das. weil angeblich war su fiel das geh raus mich. aber da in grupe hat gesiz imer nur ein hulle ohne das war mich kopf wirklich anwesend.
sollte mavh mich skills dan intensiv das halt aus in gruppe. nach kurz zeit wieder wurd ferbiet das weil su intensiv un sei doch enlich forbei das zeit un so. mus geh so jes. aber ging nicht so war sons het gemach das ja nicht ales so. bekom aich imer hab erger fur das war wie mich sein. un gleichzeitig gesag wurd soll steh zu mich un mich sein. aber dan gab es wieder erger.

Ob in Gruppen, in an forbei geh an ander, oder aufenthaltsraum (wo war sehr sehr selten) imer alles in kreis sich fon forne gedreh also wiederholt was hab gehort un was kont sagen mich un dabei worte imer weniger werded weil ales fergest imer.

Kafeteria gemieden hab, weil imer war wechselnde menschen un laut un sehr fiel elektronik fon geräusche un manche mit ihr computer. mich am liebst war raus gegangt in Wald, hat ein sehr schön stelle dort gefindet, wo hab dan ab Fruhling konntet entspannen. Fur so kurs wie mich durfte sein raus.

Kraftraining wegen kaput rucken, hab kan mach nicht richtig, weil ander Menschen waren mit in Raum, war immer schnell weg wieder un hab gemach bungen unordenlich.

Sobald ,ich mit jemandem alleine sein, geht etwas besser weil der ganzen Unsicherheiten sind aber trotzdem, ich kann es nur besser verstecken, weshalb den Leuten es seltener fellt auf, wie ich zu kämpfen habe, wenn denn überhaupt ein Wort rauskommt, oft kann ich einfach garnicht reden.

Manchmal fuhle mir wie ein Figur bei dem Computerspiel „Die Sims“, wer weiss, vielleicht sein der Menschen nicht real, sonder Gott und Petrus und alle, die spielen mit uns das, was wir am PC mit den Sims tun machen, und ich habe einen verdammt schlechten Spiel-Leiter bekommen.

Das was wir Menschen sind frage ich mich schon seid der Kindheit- bis heute habe ich noch kein Antwort- un warum der ganzen dinge heisen wie der heisen, ist doch alles ein Lüge wenn es für den einen so heisst, kann es für wen anderes aber auch so heißen.

Es sein einfach der Hölle in Gruppen, alle reden, jeder was ander, haben ihre komisch wortgebrauche, mich retsel was der menschen meinen alle, kann fersteh fieles nicht (dan auch noch mich stark auditiv wahrnehmungs un verarbeitungsstorung)  kom ales an nicht richtig in kopf, kan nachfolzieh nicht was sag ander, weil irgenwie hab so gans ander probleme. uberleg was wurd gesag, versuch su versteh un find darauf kein antwort un verpass das ander ales, dan nim das nechs mir aufmerksamkeit un verges das ander. stendiges vergesen fon was wurde gesag un was in mich kopf war fon als fieleich antwort. hab tausen moglichkeiten in satzbau versuch, das mich wirrwort in kopf nich fell auf un an ende doch wieder gesag nichs. hab gestrengt mir ja an, aber kan erfulen zwang fon ander nicht. hab nicht der funktion. zusetzlich noch al das korperliche symptome, wo mus halten aus un versuch nich su werd ohnmechtig, sons noch werd angefast, nechs angs. ales so komplisiert un anstreng.

Das sein, was mich bring in Worte un doch so fiel bleib unausgeschreibt leider, mach wutend mich. Aber geh nich besser das. Hab wochen geschreibt jes dranda un das sein gekomt raus dabei. Hof mich, das drotzdem mach bewuss un druk aus das Text, was als fruhkindlicher Autist fur ein Holle sein zu mus in Klinik un Grupentherapien.

Steinzeit-Planet

Advertisements

4 Kommentare zu “Gruppentherapien in klinik von Steinzeit-Planet

  1. Hallo Steinzeit-Planet!
    Ich finde deinen Bericht sehr anschaulich. Ich glaube, ich kann verstehen, wie es dir in der Therapie gegangen ist und wie du dich gefühlt hast.

    Ich habe den Eindruck, dass diese Art Therapien gar nicht für Kanner-Autisten gemacht sind.
    Waren die anderen Patienten auch Autisten?

    Die Therapeuten sollten den Bericht auch lesen!
    Es wäre gut, wenn einige eurer Berichte in Lehrbüchern für Therapeuten abgedruckt werden. Man kann so viel daraus lernen!

  2. Hallo Ismael,

    danke.

    nein, hab ers seid 1 1/2 jahr der diagnose autismus, leider. dafor gans fiel ander diagosen, die aber das gesamtbild ergeb fon autismus. mich autismus therapeutin texte fon mich ferwend un auch bekom diesen hier nechs woche.
    Waren imer gemaich stationen selten wegen bestimt sache. aber autisten keine waren dabei, nur fiel mensch die sich haben geerger uber mir.

    Steinzeit-Planet

  3. @Ismael
    „Ich habe den Eindruck, dass diese Art Therapien gar nicht für Kanner-Autisten gemacht sind.“

    Ich bin Asperger Autist, und für mich wäre solch eine Art Therapie ebenso absolut nichts. Ich bin einfach nur noch sprachlos…mir fehlen jetzt völlig die Worte.

    @Steinzeit-Planet
    ich finde es furchtbar traurig was du in deinen jungen Jahren schon so alles durchmachen musstest, und auch ich kann gut nachvollziehen wie du dich da gefühlt haben musst.

    • Dein Bericht ist sehr Wertvoll!

      Viele Menschen auch Ärzte und Therapeuten verstehen oft nicht wie man sich als Autist fühlt.

      Immer wollen sie das man sich ANPASST, das man lernt so zu sein, wie die Normalen auch.

      Oftmals wird man gezwungen eine Therapie mitzumachen die man eigentlich gar nicht versteht.

      Und erklären tun sie einem das auch, oft, nicht richtig. Wenn man fragt warum soll man diese Therapie machen heisst es oftmals: „Man soll nicht soviel Fragen, sondern tun was man gesagt bekommt!“

      Mein Autismus ist nur „relativ“ leicht ausgeprägt. – Und doch ist es für mich schon sehr schwer mich anzupassen, oftmals sogar unmöglich!

      Sie sagen dann oft: „Du willst dich nicht anpassen, wenn Du nur genug willst, dann kannst Du das auch!“ – „Doch das stimmt nicht!“

      Ja, oftmals will ich etwas nicht, weil ich es nicht verstehe, anders gewohnt bin oder weil ich es für fallsch halte.

      Doch sehr oft „KANN ICH NICHT“ auch wenn ich es noch so sehr wollte!

      Und dann Frage ich mich: „Wenn es für mich schon so schwer ist, wie schwierig muss es dann erst für Dich sein?“

      Danke für Deinen Bericht,

      LG,

      Gestaltgnostiker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s