Die Wahrnehmungsverarbeitung

Einige autistische Kinder wurden einem Hörtest unterzogen, weil sie nicht auf Ansprache oder laute Geräusche reagierten. Die Hörtest ergeben jedoch regelmäßig, dass die Kinder gut hören, und viele von ihnen hören zuhause auch kleinste Geräusche wie das Rascheln von Bonbonpapier im Nebenzimmer. Die Wahrnehmung von Autist_innen ist also meist “normal” – es ist die Wahrnehmungsverarbeitung, die ungewöhnlich ist.
Autist_innen neigen dazu, sich sehr stark auf eine einzelne Sache (z.B. eine bestimmte Tätigkeit) zu konzentrieren und sind dann “wie taub” für den Rest der Welt und bekommen nicht mit, was um sie herum passiert. In Situationen, in denen sie keine Möglichkeit haben, sich auf eine Sache zu konzentrieren, sondern mit vielen wechselnden Reizen konfrontiert sind (z.B. im Supermarkt) sind manche Autist_innen schnell “überladen” von Reizen, da sie diese weniger stark filtern als Nicht-Autist_innen. Von den Millionen Reizen, die jeden Moment auf unsere Ohren und Augen treffen, nehmen wir nur einen kleinen Bruchteil bewusst war, den Rest “filtern” wir aus. Wenn die Wahrnehmungsverarbeitung weniger stark filtert, muss das Gehirn mehr Reize verarbeiten, was in lauten, hektischen und unstrukturierten Umgebungen schnell in Stress ausartet. Vor allem Kinder reagieren darauf mit Wutausbrüchen, deren Anlass für die Eltern wieder einmal nicht erkennbar ist. Andere schotten alle Reize ab und sind dann erst einmal nicht mehr ansprechbar. Manchen Kindern gelingt es, sich für eine begrenzte Zeit zusammenzureißen (z.B. in der Schule), sie agieren den Stress dann aber später aus.

Meine Mutter dachte mal dass ich Haluzinationen habe, weil ich Dinge hören kann die andere nicht hören. Ich höre sehr gut, 2,8mal besser als die Norm. Das ist immer sehr anstrengend. Als ich ein Kind war, dachte man, ich sei gehörlos weil ich nicht immer reagiert habe und nicht geredet habe. Ich war sogar in einer Gehörlosenklasse deswegen, nun kann ich die Gebärdensprache. 🙂 Mich nervt sowas aber, deswegen muss ich oft Ohropax tragen auch wenn ich draußen bin. Am schlimmsten ist es immer, wenn ich U-Bahn oder S-Bahn fahren muss. Mir können Geräusche richtig wehtun. Wenn sie zu hoch oder zu laut sind. Ich kann sogar die Hundepfeife von unserem Hund hören den wir mal hatten. Das hat mir auch kaum jemand geglaubt weil das angeblich nicht möglich sei. Weil die Frequenz für den Menschen nicht hörbar sei. Ich kann sie aber hören. Mich stört es immer, wenn mir jemand nicht glaubt etwas zu hören was die nicht hören können und wenn ich dann mal was nicght höre weil ich abgeschaltet habe, gesagt wird: du hörst doch sonst immer alles.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s